Janine Albamonte


Hochzeitsplanerin

janine@finewhite.de
+49-151-29154567

Der etwas andere Steckbrief...

Mein Sternzeichen: Krebs

Mein Lieblingseis: Ben&Jerry‘s Cookie Dough

Meine Lieblingsblume: Magnolienblüten

Mein schönster Moment bei einer Hochzeit: die Rede vom Brautvater

Typisch für mich ist: alles bis ins kleinste Detail zu durchdenken

Ich mag: Überraschungen

Mag nicht: Nutellabrötchen ohne Butter

Häufigste Ehediskussion:
Muss „Mann“ wirklich jede noch so kleine Fußballnachricht studieren?

Traumhochzeit ist für mich:
wenn man immer wieder das Strahlen in den Augen des Ehepaares sieht. Wenn man einfach die Liebe und Freude spürt und alles andere unwichtig erscheint… auch wenn die Tanzschritte beim Eröffnungstanz nicht ganz sitzen oder Tante Emma ihr Gebiss beim Sektempfang verliert… :)

Wenn eine Hochzeitsplanerin heiratet…

Wenn man Hochzeitsplanerin von Beruf ist, impliziert dieses ja schon die Leidenschaft eine Hochzeit zu planen und alles bis ins letzte Detail organisieren zu können. Zudem wäre eine Blamage, bei einem Totalausfall, natürlich gewaltig.

So lag es in meiner Aufgabe eine Traumhochzeit zu organisieren. Ob es mir gelang? Hier meine Story…

Angefangen habe ich, wie auch bei all meinen Brautpaaren, mit der Suche nach einer Location. Natürlich kenne ich so einige und auch wunderschöne, doch mein Mann und ich hatten unsere ganz genauen Vorstellungen. Unsere Traumlocation haben wir dann nahe der wunderschönen Stadt Heidelberg gefunden.

Nun folgte die Einladungskarte. Dies ist für die Hochzeitsgäste der erste Eindruck und sollte sie mit einem Gefühl zur Hochzeit leiten, welches während der Feier in allen Details bestätigt wird. Meine Fotografin, die für mich von Anfang an feststand, war die Grafikerin und eine genauso ausgeprägte Perfektionistin wie ich.

Gutes Essen stand bei uns mit ganz oben auf der Liste, daher war das Probeessen absolut der angenehmste Teil der Planung. Da man am Hochzeitstag selbst, weder Appetit noch Hunger verspürt, empfehle ich generell allen Brautpaaren ein Probeessen zu vereinbaren. Ganz in Ruhe kann man die unterschiedlichen Gänge zusammenstellen und alle möglichen Leckereien genießen.

Wie wahrscheinlich jede Frau, hatte auch ich meine ganz eigene Vorstellung, wie mein perfektes Kleid auszusehen hat. Aus einer kleinen, aber edlen Auswahl an Brautkleidern, in einer Boutique in Frankfurt, zog ich instinktiv ein Kleid, welches zwar nicht ganz dem entsprach, was ich eigentlich anpeilte, aber aus irgendeinem Grund lächelte es mich an und nach ein paar Änderungen von mir und Feinheiten von der Maßschneiderin, war es mein perfektes Kleid.

Der Hochzeitstag selbst war von vorne bis hinten liebevoll durchgeplant. Die Freie Trauung auf einer Wiese mit meiner Nichte als Blumenmädchen, Geschwister und Freunde als Brautjungfern und Trauzeugen, einem Sänger mit Klavierbegleitung, persönliche Eheversprechen und einem Kuss, der für alle Ewigkeit festgehalten wurde. Sektempfang und Fotoshooting bei schönstem Wetter unter freiem Himmel. Leichter Regen zum Abendessen, welches im Festsaal unserer Location stattfand, brachte uns, laut Tradition, sogar das Glück in die Ehe. Die Rede meines Vaters, die Hochzeitstorte mit Sprühfeuerwerk und unseren Hochzeitstanz vor einmaliger Kulisse werde ich nie vergessen. Auch der Tanz mit meinem Vater war für mich ein Muss, denn so konnte ich mich gebührend bei ihm für alles bedanken. Aufgrund der Unterbringung unserer Gäste im selbigen Haus, war die anschließende Party traumhaft und ging bis in die frühen Morgenstunden.